Über uns

Der Bürgerverein „Leben und Altwerden in Mardorf und Umgebung e.V.“ stellt sich vor

Sitz des Bürgervereins mit Seniorenbegegnungsstätte und Bürgerhilfe-Büro ist das Schwesternhaus Mardorf. Unser Verein gründete sich 2010. Begonnen hat der Weg zur Vereinsgründung mit der Frage nach der Nutzung des Schwesternhauses Mardorf, das von den katholischen Schwestern aufgegeben wurde.

Im Gründungsjahr startete der Bürgerverein mit seinem Mittagstischangebot am Dienstag und Donnerstag – hier geht es nicht nur um das Essen, sondern vielmehr um die sozialen Kontakte, daher gibt es im Anschluss Kaffee und Kuchen für die Gäste. Auch Gäste aus den anderen Stadtteilen nehmen dieses Angebot gerne an. Mehr als 20 Helferinnen sind hierfür ehrenamtlich tätig. Hinzu kommen Informationsveranstaltungen in unregelmäßigen Abständen, wie z.B. zu den Themen Erbrecht, Gesundheit, Naturschutz, aber auch kulturelle Veranstaltungen wie Autorenlesungen, gemeinsames Kochen und Genießen. Dass das Angebot generationsübergreifend ist, zeigt sich am Erste-Hilfe-Kurs für Eltern von Kleinkindern.

Monatliche Angebote sind die Beratung durch eine Versichertenberaterin der Deutschen Rentenversicherung sowie den Betreuungsverein „Forum Betreuung e.V." aus Marburg, wenn es um Patientenverfügung, Betreuungsverfügungen und Vorsorgevollmachten geht. Am ersten Montag im Monat treffen sich Personen in der Angehörigengruppe der Alzheimer Gesellschaft zum Austausch. Neu hinzugekommen im Oktober 2019 ist eine Gruppe für pflegende Angehörige, die sich 1 x im Monat trifft. Dieses Angebot dient dem Austausch und der Gesundheit dieser Personengruppe, die sehr belastet ist. Aber auch das gemütliche Miteinander kommt nicht zu kurz, so finden jährlich das Suppenfest und eine Grillparty für Senioren statt. Großer Beliebtheit erfreut sich das Dorf-Café im Schwesternhaus, das am 1. Sonntag im Monat in Kooperation mit der Katholischen Frauengemeinschaft Mardorf stattfindet.

Wichtigste Säule des Bürgervereins ist die Bürgerhilfe, die seit 2013 aktiv ist

Sie unterstützt Menschen mit Hilfebedarf in der Häuslichkeit und bietet 2 Gruppentermine in der Woche an, eine MoMent! -Gruppe montags und eine Betreuungsgruppe freitags. Die Gruppenangebote dienen der Anregung der Gäste und der Entlastung von Angehörigen. Die Helfer/innen, die in der Bürgerhilfe aktiv werden wollen, nehmen an einer 42-stündigen Basisschulung teil. Danach werden sie regelmäßig zu Fallbesprechungen und Fortbildungen eingeladen. Die Koordinationskraft ist einerseits für die Beratung von Hilfebedürftigen, andererseits für die Vermittlung passender Helfer/innen zuständig und bleibt im Kontakt mit beiden Personengruppen. Die Helfer/innen erhalten eine Aufwandentschädigung. Durch unsere Anerkennung bei den Pflegekassen müssen die Nutzer die Kosten meist nicht selbst tragen.  

Der Bürgerverein und die Bürgerhilfe sind in den wenigen Jahren seit ihrer Gründung zu einem festen Bestandteil in der sozialen Landschaft dieser Region geworden. Vor allem die Bürgerhilfe Stadt Amöneburg mit der Koordinationskraft Christina Stettin ist über die Stadtgrenzen von Amöneburg hinaus zu einem Leuchtturmprojekt geworden.

Wir laden Sie ein ins Schwesternhaus Mardorf – tragen Sie dazu bei, dass das Schwesternhaus lebt - nutzen Sie die Möglichkeiten und Vorzüge, die dieses Haus bietet. Helfen Sie mit, dass das Schwesternhaus und alle damit verbundenen Angebote weiterhin ein Erfolg bleiben. Bringen Sie sich aktiv ein bei der Gestaltung des Programmes. Bieten Sie Aktivitäten an, betreuen Sie Veranstaltungen. Das Schwesternhaus ist ein offenes Haus, in erster Linie zwar Seniorenbegegnungsstätte aber auch generationenübergreifend für alle Bürgerinnen und Bürger der Stadt Amöneburg.

Wir freuen uns auf Sie – als Gäste und als Menschen, die sich hier einbringen – mit Rat und Tat.

Adresse

„Leben und Altwerden in Mardorf und Umgebung e.V.“
Marburger Straße 12
35287 Amöneburg

Kontaktdaten

Besuchen Sie unsere Homepage:
www.buergerverein-mardorf.de
Telefon: 06429/8291541 
E-Mail: buergerhilfe-amoeneburg@t-online.de