Bürgerverein Mardorf & Umgebung
Bürgerverein Mardorf & Umgebung

Die siebte Schulung ist mit Erfolg beendet!

Frau Kräling und Frau Rhiel-Stempfle, Vorstandsmitglieder des Bürgervereins "Leben und Alt werden in Mardorf und Umgebung e.V." konnten am 1. Juli der siebten Gruppe von Bürgerhelfer/innen im Rahmen einer Feierstunde ihre Zertifikate überreichen. Insgesamt 20 Frauen und ein Mann nahmen an der 62-stündigen Qualifizierungsmaßnahme teil, die Voraussetzung für den Einsatz in der Betreuung ist. Sie kommen aus den Stadtteilen von Amöneburg sowie aus Bauerbach, Niederklein, Schweinsberg und Stadtallendorf.
Einige von ihnen sind mittlerweile schon im Einsatz.
Insgesamt sind somit etwa 140 Bürgerhelfer/innen qualifiziert. Die Nachfrage nach unseren Hilfeangeboten steigt weiter, aktuell unterstützen wir etwa 130 Personen in ihrem Alltag. Die Helfer/innen erhalten eine Aufwandentschädigung von 8 Euro in der Stunde, die bis zu einer Obergrenze von 2.400 Euro im Jahr steuerfrei ist. Zusätzlich gibt es eine MoMent-Gruppe und eine Betreuungsgruppe, die von Helfer/innen angeleitet werden.
Auf unserer Homepage 
www.buergerverein-mardorf.de können Sie sich über unsere Arbeit informieren. Oder Sie rufen uns an unter der Telefonnummer 06429 / 82 91 541 und wir machen einen Gesprächstermin.
Ab dem 1.8. finden Sie das Büro der Bürgerhilfe im Gemeenshaus in Mardorf, Marburger Straße 2.

Bürgerhilfe

Die Bürgerhilfe - Flyer Teil 1
BB Bürgerhilfe Flyer Teil 1.pdf
PDF-Dokument [6.1 MB]
Die Bürgerhilfe - Flyer Teil 2
BB Bürgerhilfe Flyer Teil 2.pdf
PDF-Dokument [4.0 MB]

Radiobericht über die Bürgerhilfe

Klicken Sie auf den unten angezeigten Button "Radiobericht Bürgerhilfe hr4", um den vom 16.02.2017 Radiobericht über die Bürgerhilfe anzuhören.

Die sechste Schulung ist mit Erfolg beendet!

Frau Rhiel-Stempfle, Vorstandsmitglied und Herr Wachtel, Vorstandsvorsitzender des Bürgervereins „Leben und Alt werden in Mardorf und Umgebung e.V.“ konnten am Samstag den 2. Juli der sechsten Gruppe von Bürgerhelfer/innen im Rahmen einer Feierstunde ihre Zertifikate überreichen. Insgesamt 17 Frauen und ein Mann nahmen an der 62-stündigen Qualifizierungsmaßnahme teil, die Voraussetzung für den Einsatz in der Betreuung ist. Sie kommen aus den Stadtteilen von Amöneburg sowie aus Bauerbach, Kirchhain, Niederklein, Oberrosphe, Sindersfeld, Speckswinkel und Stadtallendorf.

Fast alle sind mittlerweile schon im Einsatz.

Insgesamt sind mittlerweile etwa 120 Bürgerhelfer/innen qualifiziert. Die Nachfrage nach unseren Hilfeangeboten steigt weiter, aktuell unterstützen wir deutlich mehr als 100 Personen in ihrem Alltag. Die Helfer/innen erhalten eine Aufwandentschädigung von 8 Euro in der Stunde, die bis zu einer Obergrenze von 2.400 Euro im Jahr steuerfrei ist.  

Auf unserer Homepage www.buergerverein-mardorf.de können Sie sich über unsere Arbeit informieren. Oder Sie rufen uns an unter der Telefonnummer 06429 / 82 91 541 und wir machen einen Gesprächstermin.

Die Bürgerhilfe - ein Paradebeispiel
OP Artikel vom 23.04.2016
OP, 23. April 2016.jpg
JPG-Datei [604.0 KB]
"Telefonbetrüger geben sich als Bürgerhelfer aus"
Presseartikel.pdf
PDF-Dokument [189.7 KB]
Rückblick 2015: Aktivitäten, Fortschritte und mehr!
Bürgerhilfe.pptx
Microsoft Power Point-Präsentation [982.5 KB]
Ausflug nach Fulda am 03.09.2015

Die vierte Schulung ist mit Erfolg beendet!

Frau Kräling und Frau Rhiel-Stempfle, Vorstandsmitglieder des Bürgervereins „Leben und Alt werden in Mardorf und Umgebung e.V.“ konnte am letzten Samstag, dem 5. Juli der vierten Gruppe von Bürgerhelferinnen im Rahmen einer Feierstunde ihre Zertifikate überreichen. Insgesamt 21 Frauen und ein Mann nahmen an der 62-stündigen Schulung teil, die Voraussetzung für den Einsatz in der Betreuung ist. Sie kommen aus den Stadteilen von Amöneburg und aus Großseelheim, Homberg, Rauischholzhausen, Schweinsberg, Sindersfeld und Speckswinkel.
Die ersten Bürgerhelferinnen aus dieser Gruppe sind schon im Einsatz.
Insgesamt sind jetzt ca. 70 BürgerhelferInnen ausgebildet. Die Nachfrage nach unseren Hilfeangeboten steigt weiter, mittlerweile helfen wir beinahe 50 Personen, ihren Alltag zu bewältigen.
Aus diesem Grund rufen wir weiter engagierte Menschen zur Mitwirkung auf.
Sie erhalten als Ehrenamtliche eine Aufwandentschädigung von 8 Euro in der Stunde, die bis zu einer Obergrenze von 2.400 Euro im Jahr steuerfrei ist.  
Die nächste Schulung beginnt bei Bedarf schon im Herbst 2014. Bei Interesse können Sie sich gerne im Schwesternhaus melden oder anrufen unter der Telefonnummer 06429 / 82 91 541.   

Ausflug nach Kassel ins Sepulkralkulturmuseum

Am  Dienstag den 11. November war eine Gruppe von 30 Bürgerhelferinnen und Bürgerhelfern im Sepulkralkulturmuseum in Kassel. 
Der Wunsch, sich mit dem Thema Tod und Sterben zu beschäftigen, entstand in unseren Fallbesprechungen. Wir haben daraufhin den Besuch im Museum in unsere Fortbildungsreihe aufgenommen.
Das Sepulkralkulturmuseum ist einzigartig. Es beschäftigt sich mit Ritualen rund  um das Thema Tod und Sterben. Die Endlichkeit des Lebens mag auf den ersten Blick bedrückend sein, aber sie verleiht ihm auch seine unwiederbringliche Einmaligkeit.
Wir erlebten eine spannende Führung durch die Ausstellung und konnten uns dann auf der Heimfahrt über unsere Eindrücke austauschen. 
Überhaupt war der Ausflug trotz des ernsten Hintergrundes eine gute Möglichkeit, mit den anderen Bürgerhelferinnen ins Gespräch zu kommen. 
Unter dem Motto „Eine der angenehmsten Erfahrungen ist das Leben vor dem Tod“ haben wir den Tag genossen. 

Übrigens beginnt die nächste Bürgerhelferinnenschulung am 9. April 2015. Weitere Informationen erhalten Sie unter der Telefonnummer 06429 / 82 91 541. 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Buergerverein Mardorf & Umgebung